co.Tec Shop

Auf welchem Betriebssystem läuft MasterTool?

Systemanforderungen

  • IBM-kompatibler PC ab Pentium II 350 Mhz, ab 64 MB RAM (abhängig vom Betriebssystem)
  • Windows 95/98/NT/2000/Me/XP/Vista/7/8/8.1/10
  • Mac OS (mit Emulator z.B. "Wine"(kostenfrei) oder "Parallels"(kostenpflichtig) 
  • Linux (mit Emulator z.B. "Wine"(kostenfrei) oder "Parallels"(kostenpflichtig) 
  • Bildschirmauflösung mindestens 1024 x 768 Bildpunkte, Farbqualität mindestens 16 Bit 
Wie aktiviere ich die Lizenzen von MasterTool?
Die mit der Rechnung erhaltene mastertool.lic-Datei wird in das Installationsverzeichnis von MasterTool hineinkopiert und somit die Lizenz (Einzel/Mehrplatz) freigeschaltet
Installationshinweise

Autorensystem und Basissystem

MasterTool liegt in zwei Versionen vor: Autorensystem und Basissystem

  • Das Autorensystem umfasst die volle Funktionalität und bietet neben allen Funktionen des Basissystems die Möglichkeit, eigene MasterTool-Dokumente zu erstellen und vorhandene zu verändern. Es bietet darüber hinaus Zugriff auf die Internet-Tauschbörse für MasterTool-Dokumente.
  • Das Basissystem umfasst Lernansicht und Übungen mit allen Funktionalitäten, jedoch können keine Dokumente erstellt oder verändert werden. Auch ist kein Zugriff auf die Tauschbörse möglich. Das Basissystem ist im Autorensystem enthalten und wird auch bei jedem separat erworbenen MasterTool-Themenpaket mitgeliefert. Es kann auch über die Produkt-Website www.master-tool.de heruntergeladen werden.

Setup-Programm

Die Installion erfolgt komfortabel über das jeweilige Setup-Programm. Damit werden alle Programmdateien in einen wählbaren Ordner auf den Rechner kopiert. Optional wird ein Eintrag im Startmenü sowie eine Programmverknüpfung auf dem Desktop angelegt.

Mit MasterTool erstellte Dokumente haben die Dateiendung .mtt, kurz MTT-Dateien. Bei der MasterTool-Installation kann diese Dateiendung automatisch mit MasterTool verknüpft werden, so dass MasterTool-Dokumente direkt per Doppelklick geöffnet werden können.

Sofern Sie auf einem Rechner Autorensystem und Basissystem installieren, beachten Sie, dass Sie MTT-Dateien entweder mit dem Autorensystem oder mit dem Basissystem verknüpfen können.

Installation im Netzwerk

MasterTool lässt sich auch auf einem Netzwerk-Server installieren (entsprechende Schullizenz oder anderweitige Lizenz zur Nutzung im Netzwerk vorausgesetzt). Die über das Netzwerk angeschlossenen Rechner können dann über den entsprechenden Netzwerkpfad die Programmdatei aufrufen und damit MasterTool ausführen.

Für die automatische oder gemeinsame Nutzung von Übungsprotokollen und Bestenlisten müssen über den Menüpunkt Optionen / Dateiordner entsprechende Dateiordner mit Lese- und Schreibrechten eingestellt werden. Dies ist auch über die zentrale Konfigurationsdatei config.ini möglich (siehe unten).

Netzwerk-Übungen

Zur Durchführung spezieller Netzwerkübungen mit der Schullizenz ist die Einrichtung eines Kommunikationsordners zum Datenaustausch mit entsprechenden Zugriffsrechten erforderlich. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Netzwerk-Übung initiieren.

Unabhängig von den Netzwerkübungen ist die Software im Netzwerk mit allen Funktionalitäten wie bei einer lokalen Installation nutzbar, wie oben beschrieben.

Registrierdatenbank und Konfigurationsdatei config.ini

Bei Beendigung von MasterTool werden die zuletzt aktiven Programmeinstellungen in der Windows-Registrierdatenk unter dem jeweiligen Windows-Benutzeraccount gespeichert, so dass diese beim erneuten Starten von MasterTool automatisch wieder geladen werden können. Sofern keine Einträge für MasterTool in der Registrierdatenbank gefunden werden, startet das Programm mit Standardeinstellungen.

Einige Programmeinstellungen können auch in der Konfigurationsdatei config.ini festgelegt werden. Diese Datei befindet sich im MasterTool-Programmordner (z.B. C:\Programme\MasterTool\) und wird bei jedem Start automatisch eingelesen. Die Angaben der config.ini überschreiben ggf. die aus der Registrierdatenbank eingelesenen Werte. Damit ist es möglich, bestimmte Einstellungen in einer Netzwerkumgebung zentral für alle angeschlossenen Rechner vorzugeben. Weitere Hinweise entnehmen Sie bitte direkt aus der Datei config.ini, die Sie mit einem Texteditor anzeigen und bearbeiten können.

Internetzugriff und Proxy-Server

MasterTool führt beim Programmstart eine kurze Update-Prüfung durch. Sie können diese Prüfung über den Menüpunkt Hilfe / Bei Programmstart auf Updates prüfen deaktivieren.

Darüber hinaus wird der Internetzugang für die Nutzung der MasterTool-Tauschbörse benötigt. Sofern der Internetzugang über einen Proxy-Server erfolgt, kann dieser in der Konfigurationsdatei config.ini eingestellt werden.

Installation auf USB-Stick

Um das Basissystem bzw. das Autorensystem (im Rahmen Ihrer Nutzungslizenz) auch unterwegs oder an anderen Rechnern zu nutzen, können Sie den kompletten Programmordner (z.B. C:\Programme\MasterTool\) der installierten Programmversion einfach auf einen USB-Stick kopieren und MasterTool von dort starten.

Wie initiiere ich eine Netzwerkübung?

Netzwerk-Übung initiieren

Netzwerk-Übungen zeichnen sich dadurch aus, dass eine bestimmte Übung mit definierten Einstellungen zentral vom einem Steuerungsrechner bzw. Lehrer-PC vorgegeben und initiiert wird. Dadurch ist eine optimale Vergleichbarkeit der Ergebnisse der einzelnen Übungsteilnehmer gegeben.

Darüber hinaus bietet die Netzwerk-Übung eine Kontrollmöglichkeit in Echtzeit am Lehrer-PC, so dass die Leistungen der Übungsteilnehmer direkt mitverfolgt werden können. So ist beispielsweise ersichtlich, welcher Schüler gerade eine bestimmte Frage richtig oder falsch beantwortet hat. Der Lehrer kann also bereits während der Übung sehen, wie die Schüler abschneiden, und nicht erst anhand des Protokolls am Ende der Übung.

Voraussetzungen

Netzwerk-Übungen sind sowohl mit dem MasterTool-Autorensystem als auch mit dem Basissystem der Software durchführbar. Damit Übungsteilnehmer jedoch keine Ändungen an den Dokumenten vornehmen können, sollte auf den Schüler-PCs das Basissystem zum Einsatz kommen, da dies im Gegensatz zum Autorensystem keine Veränderungen der Dokumente erlaubt.

Um die Netzwerk-Übungen nutzen zu können, muss diese Funktion einmalig am Steuerungsrechner bzw. Lehrer-PC über den Menüpunkt Optionen / Freischaltung für Netzwerk-Übungen freigeschaltet werden. Dazu ist ein entsprechender Schullizenzcode als Freischaltcode erforderlich. Dieser muss einmalig für jeden Windows-Benutzeraccount am Lehrer-PC eingegeben werden und wird dann intern gespeichert.

Nach der Freischaltung wird das zusätzliche Menü Lehrersteuerung sichtbar.

Auf den Schüler-PCs ist der Code nicht erforderlich und sollte dort auch nicht eingegeben werden.

Für die Kommunikation der Rechner untereinander sind ggf. noch einige Einstellungen unter dem Menüpunkt Optionen / Netzwerk-Kommunikation zu tätigen. Hier kann ein Kommunikationsordner und ein Kommunikationskanal gewählt werden. Wichtig ist, dass die Einstellungen bei allen Schüler-PCs mit denen des Lehrer-PCs übereinstimmen, von dem aus die Netzwerk-Übung initiiert werden soll.

Der Kommunikationsordner ist ein Netzwerkordner, auf den alle an der Netzwerk-Übung beteiligten Rechner Lese- und mindestens der Lehrer-PC auch Schreib-Zugriffsberechtigung haben. Bei allen Rechnern muss der gleiche Ordner angegeben werden. Voreinstellungsgemäß ist dies der Unterordner "kom" im Programmordner, in dem die Software installiert ist.

Ferner muss bei allen Rechnern der gleiche Kommunikationskanal (voreinstellungsgemäß "MASTER-1") angegeben werden, da ein Teil der Kommunikation über sog. Mailslots (virtuelle Dateien) erfolgt. Falls eine Firewall o.ä. eingesetzt wird, ist zu beachten, dass dies bei der Konfiguration der Firewall berücksichtigt wird, wobei ggf. der Port UDP 138 (evtl. auch 137 bis 139) freigeschaltet werden muss.

Falls mehrere unterschiedliche Netzwerk-Übungen zeitgleich durchgefüht werden sollen, müssen für die einzelnen Übungsgruppen unterschiedliche Kommunikationsordner und Kommunikationskanäle eingestellt werden.

Die Einstellungen zur Netzwerk-Kommunikation können auch beim Start von MasterTool aus der Datei config.ini eingelesen werden.

Wie registriere ich mich im Online-Player?

Jeder Kollege, der MasterTool Online Player nutzen möchte, muss den folgenden Vorgang selbst durchführen.

1.)   Gehen Sie bitte auf www.mastertool-online.com

2.)   Klicken Sie bitte auf „Neu-Registrierung“

3.)   Geben Sie bitte folgende Lizenznummer ein : ....-....-....-....  (Lizenznummer wird per Mail mitgeteilt)

4.)   Füllen Sie bitte ALLE Felder aus und verwenden Sie dabei Ihre gültige eMail-Adresse (Nicht vergessen: AGB bestätigen)

5.)   Klicken Sie auf „Lizenz prüfen und anmelden“

6.)   Nun erhalten Sie vom System an die von Ihnen angegebene eMail-Adresse ein vorläufiges Passwort

7.)   Klicken Sie nun auf „Login“, geben Ihre eMail-Adresse sowie Ihr vorläufiges Passwort ein (Nicht vergessen: AGB bestätigen)

8.)   Nun können Sie MasterTool Online Player starten, indem Sie auf „Zum MasterTool“ oder auf „MasterTool Online aufrufen“ klicken

9.)   Wir empfehlen Ihnen, nach dem ersten Login Ihr vorläufiges Passwort zu ändern.

10.) Bitte geben Sie den Code nicht an Unbefugte weiter – jeder nichtbefugte Nutzer reduziert das Lizenz-Kontingent Ihrer Schule.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit unserem MasterTool Online Player.

Wie richte ich den Internet-Tauschbörsen Zugang ein?

Zugang einrichten

Vor der erstmaligen Verwendung der Tauschbörse muss der Zugang zunächst eingerichtet werden. Hierzu wählen Sie den Menüpunkt Tauschbörse / Zugang einrichten und tragen neben Ihrem Namen und E-Mail-Adresse Ihren persönlichen Zugangscode ein, den Sie zusammen mit der Software erhalten haben.

Optional sollten Sie noch ein selbst gewähltes, persönliches Kennwort eingeben, was sich vor allem dann anbietet, wenn derselbe Zugangscode auch von anderen Personen verwendet wird, beispielsweise im Rahmen einer Schullizenz. Durch die Angabe eines Kennworts schützen Sie die von Ihnen hochgeladenen Dokumente und erstellten Kategorien. Die Angaben zu Dokumenten wie Beschreibungstext oder Kategoriezuordnung können - abgesehen von den Administratoren der Tauschbörse - nur durch diejenige Person verändert werden, welche das Dokument hochgeladen hat, wobei die Authentifizierung durch den Zugangscode und ggf. Kennwort erfolgt.

Die Einrichtung ist nur einmalig pro Windows-Benutzerkonto erforderlich und wird dann intern gespeichert. Die Zugangsdaten (Name, E-Mail, Zugangscode und ggf. Kennwort) werden zur Authentifizierung zusätzlich auf einem Server gespeichert, sind aber für andere Teilnehmer der Tauschbörse nicht einsehbar.

Der Zugangscode zur Tauschbörse ist nicht mit dem Freischaltcode für Netzwerk-Übungen im Rahmen der Schullizenz zu verwechseln.

Zur Nutzung der Tauschbörse müssen Sie den Allgemeinen Geschäftsbedingungen zustimmen. Nach der Einrichtung Ihres Zugangs können Sie die Tauschbörse sofort verwenden.

tauschboerse-zugang.png
Noch mehr rund um MasterTool plus Bestellmöglichkeit.
Und hier geht´s direkt zum MasterTool